Home
Werdegang
Das Team
Die Anlage
Vermittlungstiere...
private Vermittlungstiere
Ent- und Zugelaufen
Erfolgsgeschichten
Patenschaften
Futtertipps für LS
Haltungstipps für LS
Mindestanforderung
   Chamäleons
   Echsen (ohne Chamäleons)
   Krokodile
   Schlangen
   Schildkröten
FAQ
Service im Urlaub
Service beim Umzug
Service im Winter
Neuigkeiten
Spenden
Sponsoren & Partner
Storchprojekt
Newsletter
Gästebuch
Bilder
Medienberichte
Downloadbereich
Kontakt und Standorte
JOBS @ Reptilienstation
Impressum
Send a Friend  Seite drucken
5. Mindestanforderungen an die Haltung von Schildkröten
 

Die nachfolgenden Empfehlungen gelten für die Pflege adulter Tiere. Sie sind sinn­ge­mäß auf die Aufzucht juveniler Tiere anzuwenden. Diese können jedoch in ihren Ansprü­chen teil­weise stark von der Pflege adulter Tiere abweichen.

 
Die Gruppencharakteristik, die Anforderungen an Strahlungswärme, Ernährung, Infrastruk­tur / Lebensraum, Gruppenzusammensetzung, Terrariengröße und Wasserstand können in einer Ta­belle nicht ausführlich wörtlich dargestellt werden. Deshalb werden für die Gruppen­charakte­ristik in Spalte 2 Buchstaben als Symbole verwendet. Deren Bedeutung und Hinweise zu den Spalten 3 bis 7 der Tabelle werden ausführlich in den Legenden 1 bis 6 darge­legt.
 
Viele Schildkröten werden sehr groß und erreichen bei guter Pflege ein hohes Alter - 25 bis 50 Jahre bei Wasserschildkröten und noch viel mehr bei Landschildkröten. Das sollte bei der An­schaffung von Schildkröten unbedingt bedacht werden.
 
Die in der Tabelle angegebenen Maße beziehen sich auf die Panzerlänge - PL - oder die Pan­zerbreite (Stockmaß).

 

Gattung/Art 1
(spec.: alle Arten der Gattung)

Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)
Gruppen-
charakteristik

s. Legende 1
Strahlungs-wärme
ca. °C

s. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)

s. Legende 3
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
Terrariengröße:

Länge: PL x vor­gegebene Zahl
Breite: 1/2 der
errechneten Länge
s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl

s. Legende 6
Überwinte-rung  
Carettochelys insculpta
Neuguinea Weichschildkröte (40 - 50)
C keine vegetarisch / alles Paar 5 2 -
Chelodina spec. 
Austr. Schlangenhalsschildkröten
(15 - 50)
E 30 animalisch Gruppe 5 2 -
Cheloniidae 
Meeresschildkröten**
(bis 100)
C keine alles Gruppe

10
20

2 -
Chelydra serpentina 
Schnappschildkröte (45)
B keine animalisch einzeln 3 2 eventuell
Chelus fimbriata 
Fransenschildkröte (50)
- keine ausschließlich Fisch Gruppe 3 2 -
Chersina angulata H 45 vegetarisch Paar 8 - -
Chinemys spec.
China-Sumpfschildkröten*
D 30 animalisch Gruppe 5 2 -

 

 

Gattung/Art 1
(spec.: alle Arten der Gattung)
 
Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)
Gruppen-
charakteristik

s. Legende 1
 
Strahlungs-wärme
ca. °C

s. Legende 2
 
Ernährung
(vorwiegend)

s. Legende 3
 
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
 
Terrariengröße:

Länge: PL x vor­gegebene Zahl

Breite: 1/2 der
errechneten Länge
s. Legende 5
 
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl

s. Legende 6
 
Überwinte­rung  
Chrysemys picta
Zierschildkröte**)
 D 30 animalisch Gruppe 5 2 empfehlenswert 
Claudius angustatus
Großkopf-Schlammschildkröte
 A keine  animalisch  einzeln / (Gruppe)  -
Clemmys guttata     Tropfenschildkröte**
30  animalisch  Paar  eventuell 
Clemmys insculpta
Waldbachschildkröte
30  alles  Paar / Gruppe  eventuell 
Cuora amboinensis
Amboina-Scharnierschildkröte*
30  alles  Paar / Gruppe  4 2
Cuora flavomarginata
Gelbrand-Scharnierschildkröte*
F 30 alles Gruppe 4 Wasserschale -

Cuora galbinifrons
Vietnam-Scharnierschildkröte**

F 30 alles Paar / Gruppe 4 Wasserschale -

 

 

Gattung / Art 1
(spec.: alle Arten der Gattung)

Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)
Gruppen- charakte-ristik
s. Legende 1
Strahlungs-wärme
ca. °Cs. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)
s. Legende 3
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
Terrarien-größe:

Länge: PL x vor­geg­ebene Zahl

Breite: 1/2 der errechneten Länge

s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl
s. Legende 6
Überwinte­-
rung
Cuora trifasciata
Dreistreifen- Scharnierschildkröte
 D 30 alles  Paar  eventuell 
Cyclemys dentata
Malayische Dornschildkröte*
 D 30 animalisch Gruppe
Dermochelys coriacea
Lederschildkröte (200)

wegen ihrer speziellen Ernährung (Quallen) ist die Haltung grundsätzlich abzulehnen

Elseya spec.
Elseya-Schildkröten (20 - 40)*
E 30 animalisch einzeln / Paar 5 2 -
Emýdura spec.
Spitzkopf-Schildkröten*
D/E 30 animalisch Paar / Gruppe 2 -
Emys orbicularis
Europäische Sumpfschildkröte
D 30 animalisch  Paar / Gruppe  empfehlenswert 
Geochelone
carbonaria
Köhlerschildkröte (40)
H / I 45 vegetarisch / gemischt Gruppe 8 Wasserschale -
Geochelone chilensis
Argentinische Landschildkröte**
H 45 vegetarisch Gruppe 8 - -

 

 

Gattung/Art 1
(spec.: alle Arten der Gattung)

Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)

Gruppen­charakte-­ristik

s. Legende 1

Strahlungs­wärme
ca. °C
 
s. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)
 
s. Legende 3
soziale
Zusammen-setzung

s. Legende 4
Terrarien-größe:

Länge: PL x vor­gegebene Zahl

Breite: 1/2 der errechneten Länge
 
s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl
 
s. Legende 6
Überwinte­rung
Geochelone
denticulata
Waldschildkröte** (60)
 I  45  vegetarisch / gemischt  Gruppe  8  Wasserschale  -
Geochelone elegans
Sternschildkröte**
 H  45  vegetarisch  Gruppe  8  -  -

Geochelone nigra und gigantea
Elefanten- und Riesenschildkröte(120)

 H  45  vegetarisch  Gruppe  8  -  -
Geochelone pardalis
Pantherschildkröte(40)
 H  45  vegetarisch  Gruppe  8  -  -
Geochelone radiata
Strahlenschildkröte (40)
 H  45  vegetarisch  Gruppe  8  -  -
Geochelone sulcata
Spornschildkröte (80)
 H  45  vegetarisch  Gruppe  8  -  -
Geoemyda spengleri
Zackenerdschildkröte
 F  keine  animalisch  einzeln / Paar  4  Wasserschale  -
Graptemys spec.
Höckerschildkröten
 D  30  animalisch  Gruppe  5  2  eventuell
 

 

 

Gattung/Art 1
(spec.: alle Arten der
Gattung)
Zahlen: PL in cm (nur
großwerdende Arten)
 
Gruppen­charakter­istik

s. Legende 1
Strahlungs-wärme
ca. °C
 
s. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)
 
s. Legende 3
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
Terrarien-größe:

Länge: PL x vor­gegebene Zahl

Breite: 1/2 der errechneten Länge
 
s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl
 
s. Legende 6
Überwinte­rung  
Homopus spec.**
H
45 vegetarisch Gruppe 4 - -
Indotestudo elongata
Gelbkopf-Landschildkröte
H/I 45 vegetarisch Gruppe 8 - -
Kachuga spec.
Asiatische Dachschildkröten
D 30 alles Gruppe 5 2 -
Kinixys spec.
Gelenkschildkröten**
H/I 45 alles Gruppe 8 Wasserschale -
Kinosternon spec.
(inkl.Sternotherus)
Schlammschildkröten*
A - animalisch einzeln / Gruppe 3 2 -
Macroclemys temminckii
Geierschildkröte (60)
B keine animalisch einzeln 3 2 eventuell
Malacochersus tornieri
Spaltenschildkröte**
H
Spalten als Versteck erforderlich
30 vegetarisch Paar 3 - -
Manouria spec.
Indische Landschildkröten** (60)
I 30 vegetarisch Gruppe 6 Wasserschale -

 

 

Gattung/Art 1
(spec.: alle Arten der Gattung)

Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)
Gruppen­charakteristiks. Legende 1
Strahlungs-wärme
ca. °C
 
s. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)
 
s. Legende 3
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
Terrariengröße:

Länge: PL x vor­gegebene Zahl

Breite: 1/2 der errechneten Länge
 
s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene
Zahl
 
s. Legende 6
Überwinte­rung  
Mauremys spec.
Altwelt-Wasserschildkröten*
D 30 animalisch Paar / Gruppe 5 2 eventuell
Melanochelys spec.
Dunkle Erdschildkröten
D 30 animalisch Gruppe 4 2 -
Ocadia sinensis
Chinesische Streifenschildkröte
D 30 animalisch Gruppe 5 2 -
Pelusios spec.
Klappbrust-Pelomedusenschildkr.*
E 30 animalisch einzeln / Gruppe 4 2 -
Phrynops spec.
Froschkopf-Schildkröten (20 - 50)*
E 30 animalisch einzeln / Gruppe 5 2 -
Platemys spec. inkl. Acanthochelys
Plattschildkröten
D 30 animalisch Paar / Gruppe 4 2 -
Platysternon megacephalum
Großkopfschildkröte
A 30 animalisch einzeln 3 1 -
Podocnemis spec.
Schienenschildkröten** (25 - 80)
D/E 30 alles Paar / Gruppe 5 2 -
Psammobates spec.**
H 45 vegetarisch Gruppe 4 - -

 

 

Gattung/Art
(spec.: alle Arten der Gattung)

Zahlen: PL in cm (nur großwerdende Arten)

Gruppen­charakteristik

s. Legende 1

 
Strahlungs-wärme
ca. °C

s. Legende 2
Ernährung
(vorwiegend)

s. Legende 3
soziale
Zusammen-
setzung

s. Legende 4
Terrariengröße: Länge: PL x vor­gegebene Zahl
Breite: 1/2 der errechneten Länge
 
s. Legende 5
Wasserstand:
Panzerbreite x vorgegebene Zahl
s. Legende 6
Überwinte­rung
Pseudemys spec.
Amer. Schmuckschildkröten (25- 40)*
D/E 30 alles Gruppe 5 2 -
Pyxis spec.**
H 45 vegetarisch Gruppe 4 - -
Rhinoclemmys spec.
Amer. Erdschildkröten
D/F 30 alles Gruppe 5 1 -
Sacalia bealei
Pfauenaugen-Wasserschildkröte
D 30 animalisch Gruppe 4 2 -
Siebenrockiella crassicollis
Dickkopf-Schildkröte*
D 30 animalisch Gruppe 4 2 -
Staurotypus spec.
Kreuzbrustschildkröten (20 - 30)
B - animalisch einzeln 3 2 -
Terrapene carolina
Carolina-Dosenschildkröte
F 30 alles einzeln / Paar / Gruppe 5 Wasserschale empfehlenswert
Terrapene ornata
Schmuck-Dosenschildkröte
F 45 animalisch einzeln / Paar / Gruppe 5 - empfehlenswert
Testudo graeca
(afr. Formen der Maurischen Landschildkröte)**
H 45 vegetarisch Gruppe 8 - eventuell
Testudo graeca (europ. und vorderasiat. Formen der Maurischen Landschildkröte G 45 vegetarisch Gruppe 8 - ja
Testudo hermanni
Griechische Landschildkröte
G 45 vegetarisch Gruppe 8 - ja
Testudo horsfieldi
Vierzehen-Steppenschildkröte**)
H 45 vegetarisch Gruppe 8 - ja
Testudo marginata
Breitrandschildkröte
G/H 45 vegetarisch Gruppe 8 - ja
Trachemys spec. Amer. Schmuckschildkröten(20 - 40)* D/E 30 alles Gruppe 5 2 nordamerik. Arten empfeh-lenswert;
mittel- u. süd­amerik. Arten keinesfalls
Trionychidae Weichschildkröten 
(30 - 150)
C 30 animalisch einzeln/Paar/Gruppe 5 2 eventuell

 

_________________________________________________________

*) für Anfänger geeignet
**) nur für Spezialisten

1 Nomenklatur nach John B. Iverson "A Revised Checklist with Distribution of the Turtles of the World", 1992 Richmond, Indiana

Legende 1
 
      Gruppencharakteristik
      Unter dem Gesichtspunkt ähnlicher Haltungsansprüche werden Gattungen und Arten zu nach­folgenden Gruppen zusammengefaßt:
A   Kleinbleibende (bis ca. 15 cm PL), überwiegend stark aquatile Arten, die nur gelegent­lich den Landteil aufsuchen; besonders die Männchen sind aggressiv, so daß Sichtbarrieren und Unterwasserverstecke notwendig sind;
 
B   mittelgroße bis große (bis ca. 50 cm PL) stark aquatile Arten, die nur zur Eiablage den Landteil aufsuchen; wenig bewegungsaktiv lauern sie auf Beute; ein mit Wurzeln oder Stei­nen gegliederter Lebensraum wird empfohlen;
      auf Grund ihrer Aggressivität auch gegenüber fremden Arten ist eine Einzelhaltung in der Re­gel erforderlich;
 
C   mittelgroße bis große (bis ca. 50 cm PL) bewegungsaktive aquatile Arten, die nur zur Ei­ablage den Landteil aufsuchen; ein feinsandiger Bodengrund, in den sich die Tiere ein­wühlen können, ist not­wendig; ein auf die Wasseroberfläche gerichteter Strahler wird empfohlen; auf Grund der Aggressivität mancher Arten oder Individuen kann eine Ein­zelhaltung erforderlich sein;
 
D   kleine bis mittelgroße (bis ca. 25 cm PL) aquatile Arten, die regelmäßig den Landteil zum Son­nen und Abtrocknen aufsuchen; mit wenigen Ausnahmen lassen sich die Arten vergesell­schaften; die Männchen einzelner Arten sind untereinander unverträglich und at­tackieren auch andere Arten, was dann eine Einzelhaltung erforderlich machen kann; eine Freiland­haltung im Sommer ist bei einigen Arten möglich;
 
E   große (bis ca. 45 cm PL) bewegungsaktive aquatile Arten, die regelmäßig den Landteil auf­suchen, teilweise sind die Männchen untereinander unverträglich;
 
F    kleine bis mittelgroße (bis ca. 20 cm PL) Sumpfschildkröten mit dominierender Land­bin­dung; die Männchen sind teilweise unver­träglich untereinander, auch die Vergesellschaftung verschiedener Arten kann pro­ble­ma­tisch sein;
 
G   Landschildkröten, für die eine überwiegende Freilandhaltung empfohlen wird; die Zim­mer­haltung erfolgt bevorzugt zur Überwinterung oder bei ungünstiger Witterung; die Frei­lan­d­anlage muß über Sonnenplätze, ein Schutzhaus und schattenspendende Gewächse ver­fü­gen;
 
H   Landschildkröten aus heißen Trockengebieten, für die eine Freilandhaltung nur in den Sommermonaten empfohlen werden kann; die Freianlage muß wie bei (G) ausgerüstet sein, das Schutzhaus sollte beheizbar sein;
 
I    Landschildkröten aus heißen Feuchtklimaten, die einen hohen Bedarf an Trinkwasser haben und erhöhte Luftfeuchtigkeit benötigen; in der Regel ist keine Freilandhaltung mög­lich.
 
 
      Legende 2
 
      Strahlungswärme
      Natürlicher Lichteinfall oder künstliche Beleuchtung sind für fast alle Schildkröten notwendig, um den Tieren den Tag-Nacht-Rhythmus und jahreszeitliche Schwankungen zwischen Kurztag und Langtag zu signalisieren. Im saisonalen Hauptaktivitätszeitraum der Schildkröten sollte die Tages­temperatur von Luft/Wasser für die meisten Arten bei mindestens 23oC bis 26oC liegen. Ruhepha­sen verbunden mit Lichtentzug und Temperaturabsenkung, im Extremfall Hibernation z.B. bei eu­ropäischen Landschildkröten, sind für viele Schildkrötenarten eine wesentliche Vor­aus­setzung für eine Reproduktion. Darüber hinaus hat lokale Strahlungswärme für viele Schild­kröten eine hohe Bedeutung zur Erreichung einer optimalen Körpertemperatur.
 
 
      Legende 3
 
      Ernährung
      Viele Schildkröten ernähren sich je nach dem jahreszeitlichen Angebot im Lebensraum und Le­bensalter zeitweise mehr animalisch oder vegetarisch.
 
      Animalische Nahrung kann z. B. aus Wasserflöhen, Schnecken, Fischen, Mückenlarven, Wür­mern, Babymäusen, magerem Warm­blüter­fleisch sowie aus Schildkrötenpudding beste­hen, viele Arten nehmen auch pflanzliche Nahrung an.
 
      Vegetarische Nahrung kann aus Grünpflanzen, Obst, Getreideprodukten u. a. bestehen, viele Arten nehmen auch animalische Nahrung an.
 
 
      Legende 4
 
      Gruppenzusammensetzung
      Bei manchen Arten ist wegen Unverträglichkeit im Extremfall eine Einzelhaltung erforderlich; sie sind in der Tabelle durch „einzeln“ gekennzeichnet.
      Bei der Bezeichung „Paar“ oder „Gruppe“ ist eine gemeinsame Haltung meist möglich. Gege­benenfalls muß die Verträglichkeit unter Aufsicht getestet werden.
 
 
      Legende 5
 
      Terrariengröße
      Entsprechend dem Bewegungs­drang der Tiere wird in der Übersicht für die Behälterlänge ein Mehrfaches der PL des größten Tieres angegeben. Ist für aquatile Schildkröten ein Landteil über die Wasseroberflä­che gebaut, so ist er der Grundfläche entsprechend zuzu­rech­nen.
      Die Terrarienbreite sollte ca. die Hälfte der Terrarienlänge betragen.
      Für die dritte und vierte im Behälter gepflegte Schildkröte sollte zusätzlich mindestens 10%, ab der fünften Schildkröte 20% mehr Grundfläche zur Verfügung stehen.
 
 
      Legende 6
 
      Wasserstand
      Die Höhe des Wasserstandes wird im Verhältnis zur Panzerbreite angegeben. Bei Landschild­kröten aus Trockengebieten (Gruppen G und H) kann auf eine Wasserschale ver­zichtet wer­den, gelegentliches Baden der Tiere wird empfohlen. Für Landschildkröten aus Feuchtgebieten ist eine Wasserschale erforderlich.